Die Elektronische Gesundheitskarte (eGK)

Bei einem Arztbesuch können Sie mit der elektronischen Gesundheitskarte Ihre Versicherung bei uns nachweisen.

Falls Sie uns noch nicht Ihr Foto eingereicht haben, holen Sie dies bitte nach. Nur wenn Sie ein Foto einreichen, können wir Ihnen Ihre Gesundheitskarte zusenden. Bestimmte Personengruppen, wie z. B. Pflegebedürftige oder Kinder unter 15 Jahren, benötigen kein Foto auf ihrer Gesundheitskarte.

Hochladen Ihres Fotos für die Gesundheitskarte

Hier können Sie Ihr ausweiskonformes Foto hochladen.

Alternativ können Sie Ihr Foto gerne in unserer Online-Geschäftsstelle hochladen oder per Post zukommen lassen. Für die Zusendung mit der Post benötigen Sie aus Datenschutzgründen einen speziellen Lichtbildbogen, den wir Ihnen bei Bedarf gerne zuschicken.

Wenn Sie Ihre bei uns hinterlegte Adresse ändern, erhalten Sie keine neue elektronische Gesundheitskarte (eGK). Ihre neue Adresse wird automatisch auf Ihre eGK übertragen und bei Ihrem nächsten Arztbesuch aktualisiert. Ihre Adresse können Sie jederzeit in unserer Online-Geschäftsstelle ändern.

Die Aktualisierung Ihrer eGK erfolgt über die Telematik-Infrastruktur, einem Netzwerk, das alle Akteure im Gesundheitswesen miteinander verbindet. Ein Großteil der Ärzte ist bereits an dieses Netzwerk angeschlossen. Sollten bei Ihrem nächsten Arztbesuch die Daten nicht aktualisiert werden, rufen Sie uns gerne unter 0611 99909-0 an.

Können Sie nicht innerhalb von zehn Tagen nach der Behandlung die Karte nachreichen, kann der Arzt Ihnen die Leistungen privat in Rechnung stellen. Die Kosten hierfür muss er Ihnen wieder erstatten, wenn Sie die Gesundheitskarte bis zum Ende des Quartals, in dem die Behandlung stattgefunden hat, vorlegen können.

Alternativ können Sie sich unter 0800 255 7880 einen vorläufigen Behandlungsschein erstellen lassen. Diesen können wir dann umgehend an den behandelnden Arzt senden. So haben Sie auch im Notfall die Möglichkeit, die Leistungen Ihrer R+V BKK in Anspruch zu nehmen.

Bei den meisten Versicherten, die mit der elektronischen Gesundheitskarte zum Arzt gehen, erscheint beim Arzt, dass der Versicherungsschutz des Versicherten am Quartalsende enden wird. Dies ist kein Fehler. In den Praxissystemen der Ärzte ist dieses Verhalten von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung vorgeschrieben und daher korrekt!

Melden Sie sich telefonisch unter 0611 99909-0 oder per E-Mail unter info@ruv-bkk.de bei uns. Wir senden Ihnen gerne eine neue eGK und eine neue PIN zu. Ihre Daten können Sie jederzeit bei Ihrem behandelnden Arzt wiederherstellen lassen. Wir als Krankenkasse haben keinen Zugriff auf Ihre Daten.

Fragen zur Gesundheitskarte

Bei Fragen rund um die elektronische Gesundheitskarte stehen wir Ihnen unter der gebührenfreien Servicenummer 0800 255 7880 gerne zur Verfügung.

Fragen zur eGK-PIN

Melden Sie sich telefonisch unter 0611 99909-0 oder per E-Mail unter info@ruv-bkk.de bei uns. Wir senden Ihnen gerne eine neue PIN zu. Sie können Ihre aktuelle eGK weiterhin nutzen, um Arzttermine wahrzunehmen.

Im Notfall kann der Arzt über seinen elektronischen Heilberufeausweis auf die Notfalldaten zugreifen.

Sie benötigen ein NFC-fähiges Gerät (iOS 13 oder höher bzw. Android 9 oder höher) und eine elektronische Gesundheitskarte (eGK) mit NFC (erkennbar am Symbol Symbol NFC ). Die NFC-eGK G2.1 erhalten Sie bei uns ab März 2021. Dann können Sie die PIN Ihrer eGK über die elektronische Patientenakte (ePA) ändern. Sie benötigen dazu die auf der eGK vorne aufgedruckte Card Access Number (CAN) sowie Ihre bestehende PIN.

Sie benötigen dazu ein Gerät mit NFC-Funktion (iOS 13 oder höher bzw. Android 9 oder höher). Öffnen Sie Ihre ePA mit Ihrer eGK. Sollte dabei festgestellt werden, dass Ihre PIN gesperrt ist, können Sie die PIN mit Hilfe Ihres PUK entsperren. Sie benötigen dazu die auf der eGK vorne aufgedruckte Card Access Number (CAN) sowie Ihren PUK.

Wir stellen Ihnen die PIN/PUK auf Anfrage zur Verfügung, sobald es ein sicheres Zustellungsverfahren gibt. Die Deutsche Post AG wurde damit beauftragt dieses bis Mitte 2021 zur Verfügung zu stellen.

Nein. Sie können die ePA bequem über den Komfortzugriff nutzen. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie hier.

Ja, die ePA kann mit einer NFC-eGK + PIN genutzt werden. Sie können die NFC-eGK G2.1 bei uns ab März 2021 beantragen. Die PIN senden wir Ihnen separat zu. Aktuell fehlt es an einem sicheren Zustellungsverfahren für den Versand des PINs. Die Deutsche Post AG wurde damit beauftragt dieses bis Mitte 2021 zur Verfügung zu stellen. Sie können die ePA auch jetzt schon über den Komfortzugriff nutzen. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie hier.