Selbstständige

Als Selbstständige oder Selbstständiger haben Sie die Möglichkeit, sich mit oder ohne gesetzlichen Anspruch auf Krankengeld freiwillig zu versichern.

Beitragssatz

Ihr monatlicher Beitrag zur Krankenversicherung berechnet sich aus Ihren Einnahmen mit dem allgemeinen Beitragssatz von 15,5 % – der kassenindividuelle Zusatzbeitrag von 0,9 % ist darin bereits enthalten.

Zusätzlich zur Krankenversicherung sind auch noch Beiträge zur Pflegeversicherung zu zahlen. Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung beträgt 2,55 %. Haben Sie das 23. Lebensjahr bereits vollendet und sind kinderlos, zahlen Sie einen Beitragszuschlag von 0,25 % zur Pflegeversicherung. Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung ist übrigens bei allen gesetzlichen Krankenkassen gleich.

Berücksichtigt werden grundsätzlich Ihre tatsächlichen Einnahmen, es gilt jedoch eine gesetzlich festgelegte Mindestgrenze (2018: 2.283,75 EUR monatlich) bzw. Höchstgrenze (2018: 4.425,00 EUR monatlich).

Wichtig: Die Wahl der gesetzlichen Regelung zum Krankengeld ist für Sie eine verbindliche Entscheidung für mindestens drei Jahre.

Reichen Sie die Wahlerklärung vor dem Beginn Ihrer freiwilligen Versicherung bei der R+V BKK ein, haben Sie den oben genannten Anspruch auf Krankengeld bereits mit dem Beginn Ihrer freiwilligen Versicherung. Ansonsten beginnt Ihr Anspruch auf Krankengeld frühestens ab dem folgenden Kalendermonat bzw. zu einem später frei wählbaren Termin.

Sind Sie bei Abschluss der gesetzlichen Regelleistung bereits arbeitsunfähig bzw. tritt Arbeitsunfähigkeit zwischen Abgabe des Antrags und vor Beginn der Versicherung ein, beginnt Ihre freiwillige Versicherung mit Anspruch auf Krankengeld erst nach der Arbeitsunfähigkeit.

Zusätzliche Absicherung über eine private Zusatzversicherung

Gegen Einkommensausfall bei Arbeitsunfähigkeit können Sie sich zusätzlich auch privat absichern, z. B. mit einer Krankentagegeld-Zusatzversicherung.

Ihr monatlicher Beitrag zur Krankenversicherung berechnet sich aus Ihren Einnahmen mit dem ermäßigten Beitragssatz von 14,9 % – der kassenindividuelle Zusatzbeitrag von 0,9 % ist darin bereits enthalten. Die freiwillige Krankenversicherung für Selbstständige ohne Krankengeldanspruch ist zwar günstiger, gleichzeitig aber auch mit einem finanziellen Risiko im Krankheitsfall verbunden.

Zusätzlich zur Krankenversicherung sind auch noch Beiträge zur Pflegeversicherung zu zahlen. Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung beträgt 2,55 %. Haben Sie das 23. Lebensjahr bereits vollendet und sind kinderlos, zahlen Sie einen Beitragszuschlag von 0,25 % zur Pflegeversicherung. Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung ist übrigens bei allen gesetzlichen Krankenkassen gleich.

Berücksichtigt werden grundsätzlich Ihre tatsächlichen Einnahmen, es gilt jedoch eine gesetzlich festgelegte Mindestgrenze (2018: 2.283,75 EUR monatlich) bzw. Höchstgrenze (2018: 4.425,00 EUR monatlich).

Zusätzliche Absicherung über eine private Zusatzversicherung

Gegen Einkommensausfall bei Arbeitsunfähigkeit können Sie sich alternativ auch privat absichern, z. B. mit einer Krankentagegeld-Zusatzversicherung.

Existenzgründer mit Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit

Ihr monatlicher Beitrag zur Krankenversicherung berechnet sich aus Ihren Einnahmen mit dem ermäßigten Beitragssatz von 14,9 % – der kassenindividuelle Zusatzbeitrag von 0,9 % ist darin bereits enthalten.

Zusätzlich zur Krankenversicherung sind auch noch Beiträge zur Pflegeversicherung zu zahlen. Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung beträgt 2,55 %. Haben Sie das 23. Lebensjahr bereits vollendet und sind kinderlos, zahlen Sie einen Beitragszuschlag von 0,25 % zur Pflegeversicherung. Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung ist übrigens bei allen gesetzlichen Krankenkassen gleich.

Besonderheit: Für die Dauer der Förderung wird eine reduzierte Mindestgrenze berücksichtigt. Diese beträgt im Jahr 2018 monatlich 1.522,50 EUR.

Sind Ihre tatsächlichen Einnahmen höher als das gesetzliche Mindesteinkommen, werden die Beiträge anhand dieser berechnet. Zu den Einnahmen zählen alle Einkunftsarten des Steuerrechts, wobei eine Verrechnung positiver und negativer Einkünfte verschiedener Einkunftsarten nicht zulässig ist.

Mitglied werden

Einfach unseren Online-Antrag ausfüllen und Mitglied der R+V BKK werden.

Leistungen für Selbstständige