Krankmeldung

Kann ein Arbeitnehmer aufgrund einer Erkrankung seine Arbeit nicht wahrnehmen, hat er dies seinem Arbeitgeber unverzüglich (z. B. telefonisch) mitzuteilen und nach einer bestimmten Anzahl von Krankheitstagen schriftlich nachzuweisen.

Nachweis der Arbeitsunfähigkeit für den Arbeitgeber

Die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer muss in der Regel ab dem dritten Kalendertag durch einen Arzt schriftlich bestätigt werden. Erkranken Sie beispielsweise am Freitag und sind am Montag wieder arbeitsfähig, benötigen Sie keine Bescheinigung. Dauert Ihre Erkrankung jedoch bis einschließlich Montag bzw. darüber hinaus an, müssen Sie Ihrem Arbeitgeber eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU-Bescheinigung) vorlegen, und zwar spätestens am vierten Tag (je nach Ar­beits­ver­trag auch früher) der Erkrankung. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger, als in der Bescheinigung des Arztes angegeben, ist eine ärztliche Folgebescheinigung erforderlich.

Nachweis der Arbeitsunfähigkeit für die Krankenkasse

Die AU-Bescheinigung enthält vier Durchschläge. Neben dem Arzt, der Krankenkasse (gekennzeichnet mit dem Vermerk „zur Vorlage bei der Krankenkasse“) und dem Arbeitgeber (enthält nur Angaben zur Dauer der Erkrankung) erhalten auch Sie eine Ausfertigung für Ihre Unterlagen. Als Versicherter der R+V BKK reichen Sie den für die Krankenkasse gekennzeichneten Durchschlag unter folgender Adresse ein:

R+V Betriebskrankenkasse

D-65215 Wiesbaden

Die AU-Bescheinigung muss innerhalb von einer Woche nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit bei uns eingereicht werden, da anderenfalls ein eventueller Anspruch auf Krankengeld ruht. Der Nachweis muss immer lückenlos sein, d. h. wenn eine AU-Bescheinigung bis freitags ausgestellt ist, müssen Sie spätestens am darauffolgenden Werktag (hier gesetzlich geregelt der Montag) wieder zum Arzt gehen, um sich eine Folgebescheinigung ausstellen zu lassen. Gehen Sie erst später zum Arzt, kann es in bestimmten Fällen passieren, dass Sie Ihren Anspruch auf Krankengeld verlieren.

Natürlich können Sie uns Ihre AU-Bescheinigung auch per Fax 0611 99909-139 oder eingescannt per E-Mail zusenden. Bitte heben Sie in diesem Fall das Original auf, damit wir es ggf. (z. B. bei Unleserlichkeit) nachfordern können.

Einige Ärzte senden AU-Bescheinigungen auch direkt an die zuständige Krankenkasse.

ICD-Diagnoseauskunft

Ihr Arzt ist dazu verpflichtet, Diagnosen auf Ihrer AU-Bescheinigung zu verschlüsseln. Mit Hilfe unseres ICD-Rechners können Sie sich den vollständigen Diagnosetext, dazugehörige Synonyme und die entsprechende Einordnung in die Hierarchie der internationalen ICD-Klassifikation anzeigen lassen. Umgekehrt können Sie aber auch Krankheitsbegriffe eingeben, um die dazugehörigen ICD-Codes zu finden.