Über uns

Als Krankenkasse für die Mitarbeiter eines Dienstleisters, nämlich der R+V Versicherung AG, ist der Service-Gedanke ein wichtiger Bestandteil unseres Selbstverständnisses. Das ist schon seit 1992 so, dem Jahr unserer Gründung. Seit dem Jahr 2002 sind wir bundesweit geöffnet. Das heißt: Sie müssen nicht bei der R+V Versicherung AG arbeiten, um sich bei uns versichern zu können.

Historisch bedingt verstehen wir uns als Krankenkasse der genossenschaftlichen FinanzGruppe. Etwa 40 % unserer Versicherten haben einen dementsprechenden Hintergrund. Sie arbeiten z. B. in einer Volksbank, bei der Union Investment Gruppe oder bei anderen genossenschaftlichen Unternehmen.

Wir waren übrigens eine der ersten gesetzlichen Krankenkassen, die ein Beschwerdemanagement im Unternehmen verankert hat. Was früher galt, gilt heute noch. Unsere Servicekultur liegt uns sehr am Herzen. Entsprechend wichtig sind uns Ihre Rückmeldungen.

Wir verstehen uns durchaus auch als Berater in punkto Gesundheit, abgestimmt auf Ihre individuelle Lebenssituation. Kurzum: Wir möchten den gesamten Leistungsspielraum, der nach dem Sozialgesetzbuch möglich ist, in Ihrem Sinne nutzen.

Gedanken zu unserer Arbeit

Kennen Sie das Gefühl? Sie kommen nach der Arbeit nach Hause und fühlen sich richtig glücklich, weil Sie Menschen etwas Gutes tun konnten? Ein solches Gefühl mögen wir auch. Wir wünschen uns gute Gespräche mit supernetten Mitgliedern, sagen ihnen am allerliebsten Leistungen, medizinische Hilfsmittel und Behandlungen zu und zeigen ihnen Alternativen auf, wenn wir keine Sofortlösung parat haben.

Wir sind genauso wie Sie und haben gute und schlechte Tage. Wir gestehen, dass wir gelegentlich auch unser Privatleben mit ins Büro nehmen und etwas neben der Spur sind. Wir fühlen uns mies, wenn etwas schief gegangen ist, das auf unsere Kappe geht. Wir geben zu, dass Sie gelegentlich auch auf Dinge warten müssen. Das nervt nicht nur Sie, sondern uns mindestens genauso, weil wir in Ihrem Sinne handeln möchten und einfach verdammt gut sein wollen.

Ja, wir schreiben auch Briefe, in denen wir Ihre Wünsche ablehnen. Nicht, weil wir Sie nicht mögen oder Geld sparen wollen, sondern weil es gesetzliche Grundlagen gibt, die wir einhalten müssen. Wir werden durch eine Aufsichtsbehörde geprüft und das schließt aus, dass wir unsere Daumen nach Gutsherrenart nach oben oder nach unten strecken.

Manchmal haben wir es auch nicht leicht, denn Sie sind mit Ihren Wünschen sehr individuell. So schwören die einen auf den Behandlungserfolg alternativer Behandlungsmethoden und wünschen sich hohe Zuschüsse von uns. Andere wiederum sind davon überzeugt, dass die wahre Medizin die Schulmedizin ist und dass mit Zuschüssen zur Osteopathie Geld für Hokuspokus ausgegeben wird.

Vielleicht ist es etwas egoistisch, aber unser Antrieb, fröhlich und gut gelaunt nach Hause zu gehen, ist der Garant dafür, dass Sie freundlich behandelt werden. Wir finden, Sie sollten bei uns Königin oder König sein und sich auch so fühlen. Alle Kollegen, die bei uns neu anfangen, bekommen das übrigens ziemlich häufig gesagt.

Wir haben Stärken und Schwächen, wollen uns aber immer voll ins Zeug legen. Wir haben die allerbesten Mitglieder Deutschlands und sind stolz, Sie beraten und betreuen zu dürfen. Und ja, auch wir mögen, wenn Sie freundlich mit uns umgehen. Deshalb sehnen wir uns nach Lob, wenn alles in Ihrem Sinne gelaufen ist. Sie bescheren uns damit einen guten Tag.

Herzliche Grüße aus Ihrer R+V Betriebskrankenkasse

Für das Leben. Für die Gesundheit.