FP

Aktuelles

Anpassung des Zusatzbeitrags zum 1. Januar 2023

Der Verwaltungsrat der R+V BKK hat in seiner Sitzung am 15. Dezember 2022 beschlossen, den Zusatzbeitrag der R+V BKK anzupassen. Er erhöht sich ab dem 1. Januar 2023 um 0,2 Prozentpunkte von 1,2 % auf 1,4 %.

Im Oktober hatte bereits der Schätzerkreis, ein Expertenrat des Bundesgesundheitsministeriums, den bundesweit geltenden durchschnittlichen Zusatzbeitragssatz um 0,3 Prozentpunkte angehoben. Ein deutliches Signal dafür, dass im kommenden Jahr mit Kostensteigerungen im Gesundheitswesen zu rechnen ist. Diese Einschätzung teilten auch der Verwaltungsrat und die Vorstände der R+V BKK in ihrer Sitzung. Die Anpassung des Beitragssatzes erfolgt deshalb als Antwort auf zukünftige finanzielle Entwicklungen. Versicherte der R+V BKK bleiben trotz der Anpassung günstig versichert. Eine Kürzung von Zusatzleistungen schloss der Verwaltungsrat aus.

Das Wichtigste im Überblick

  • Im Jahr 2022 lag der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung bei 1,3 %. Zum 1. Januar 2023 wird er um 0,3 Prozentpunkte angehoben und auf 1,6 % steigen.
  • Der Zusatzbeitrag der R+V BKK lag bisher bei 1,2 % und erhöht sich ab 2023 auf 1,4 %. Da der Zusatzbeitrag nur um 0,2 Prozentpunkte steigt, bleibt er unterhalb des bundesweit festgelegten durchschnittlichen Zusatzbeitrags.
  • Versicherte der R+V BKK behalten alle gewohnten Zusatzleistungen.
  • Der neue Zusatzbeitrag muss durch die Aufsichtsbehörde, dem Bundesamt für Soziale Sicherung, genehmigt werden und gilt ab dem 1. Januar 2023.

Hintergrund Beitragssatz

Finanzielle Auswirkungen von Beitragssatzanpassungen richten sich nach der Höhe des beitragspflichtigen Einkommens. Die Beiträge werden – wie gehabt – vom Arbeitgeber, der Bundesagentur für Arbeit, der Rentenversicherung oder anderen Trägern entrichtet. R+V BKK-Versicherte müssen sich um nichts weiter kümmern. Selbstzahler ( z. B. Selbstständige, Studenten) erhalten im Januar 2023 Post. Der Brief enthält alle Informationen über die genaue Höhe des neuen Beitrags.

Sonderkündigungsrecht

Durch die Anhebung des Zusatzbeitragssatzes auf 1,4 % haben Mitglieder der R+V BKK ein Sonderkündigungsrecht. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung liegt mit 1,6 % über dem der R+V BKK.

Eine Übersicht aller Zusatzbeitragssätze der gesetzlichen Krankenkassen finden Sie auf den Seiten des GKV-Spitzenverbandes.

Das Sonderkündigungsrecht kann bis Ende Januar 2023 ausgeübt werden. Hierzu reicht eine Wahlerklärung (Mitgliedsantrag) gegenüber einer anderen Krankenkasse aus. Eine Kündigung der vorherigen Krankenkasse ist nicht notwendig.

Fragen?

Sollten Sie noch Fragen haben, nutzen Sie gerne unser Kontaktformular, schreiben Sie uns an info@ruv-bkk.de oder rufen Sie uns unter 0611 99909-0 an.