FPZ HüfteKnieTherapie

Die FPZ HüfteKnieTherapie ist ein Behandlungsprogramm für Versicherte mit Arthrose der Hüft- und Kniegelenke, bei denen eine Operation für einen Gelenkersatz droht.

In Deutschland leiden laut einer Umfrage des Robert Koch Instituts von 2017 ca. 18 % der Erwachsenen unter arthrosebedingten Gelenkbeschwerden, wobei die Prävalenz bei Frauen mit 21,8 % höher liegt als bei Männern mit 13,9 %. Arthrose, besonders in Hüfte und Knie, ist die Ursache für eine hohe Zahl an AU-Tagen, stationären oder teilstationären Aufenthalten sowie Operationen. Damit entstehen beträchtliche volkswirtschaftliche Kosten.

Die hauptsächliche Belastung der Betroffenen liegt in der zunehmenden Einschränkung der Bewegungsfähigkeit, Gelenkschmerzen und daraus resultierender Arbeitsunfähigkeit bis hin zur Frühberentung und Invalidität. Eine aus den Symptomen resultierende, zunehmende Inaktivität der Betroffenen verschlechtert dabei die Voraussagen für eine Besserung durch eine Operation.

An der FPZ HüfteKnieTherapie können Versicherte mit der Diagnose Hüftarthrose (ICD 16.0 bzw. ICD 16.1) sowie Kniearthrose (ICD 17.0 und ICD 17.1), bei denen eine Operation zum Gelenkersatz droht, teilnehmen. Sie benötigen neben einer ausreichenden Übungs- und Trainingsstabilität eine ausreichende körperliche und psychische Motivation zur Programmteilnahme.

Ärztliche Auswahl- und Eignungsprüfung

Eine ärztliche Untersuchung bei einem FPZ-Vertragsarzt stellt sicher, dass die FPZ HüfteKnieTherapie aus medizinischer Sicht für Sie geeignet ist. Die ärztliche Untersuchung kann auch über den FPZ-Online-Arzt erfolgen.

Eingangs-Assessment durch ausgebildete FPZ HüfteKnieTherapeuten

Sie füllen einen hüft- oder kniespezifischen Fragebogen aus und führen den „6-Minute-Walking-Test“ durch, welcher zur individuellen Einschätzung Ihres Zustandes gilt. Außerdem definieren Sie Ihre individuelle Zielsetzung an das Programm. Das dadurch resultierende Ergebnis ist Ihr individuelles Hüft- bzw. Knie-Profil.

Interventionen

Die Therapie wird in einem Zeitraum von 12 Wochen durchgeführt. Dabei wechseln sich Präsenztherapieeinheiten im FPZ-Therapiezentrum und Online-Therapieeinheiten, die zu Hause am Computer -/Laptop/Tablet/Handy durchgeführt werden können, ab. Die Präsenzeinheiten finden zweimal wöchentlich, je 60 Minuten und in einer maximalen Betreuung von 1:5, statt.

Hinzu kommen zwei Online Übungseinheiten je 20 Minuten für zu Hause. Die Therapieeinheiten setzen sich sowohl Offline als auch Online aus einem an die aktuelle Belastbarkeit und den individuellen Patientenzielen orientierten Trainingsprogramm mit gerätegestützten physiotherapeutischen Elementen zusammen. Zusätzlich erhalten Sie einmal wöchentlich die Edukationsmaßnahmen zum Thema Schmerz (Schmerz ABC) und Übungen zur Bewältigung von Alltagssituationen (ADL).

Dieser hybride Therapieansatz aus analoger und digitaler Therapie soll Ihnen eine Operation und künstliche Gelenke ersparen. Im Normalfall werden Sie so stark aktiviert, dass Ihre Schmerzen so weit zurückgehen, dass eine Operation nicht mehr notwendig ist. Das Ziel ist in jedem Fall eine langfristige Aktivierung.

  • Die FPZ HüfteKnieTherapie basiert auf Grundlagen internationaler Leitlinien zum Thema Arthrose und ist damit evidenzbasiert.
  • Sie bietet eine sichere Lösung zur Vermeidung von Operationen und ist deutlich günstiger als eine Operation zzgl. Nachsorge.
  • Ein langfristiges Durchbrechen der Inaktivität bei Schmerz wird angestrebt und somit eine Umgehung der OP-Flut (Hüfte/Knie), die durch Fehlanreize im niedergelassenen Bereich entstanden ist.
  • Die Vernetzung der Präsenztherapie mit digitalen Angeboten als hybride Versorgung ist ein moderner Ansatz in der Versorgung von Patienten.
  • Mit einem deutschlandweiten Netzwerk an Therapiezentren kann die Therapie wohnortnah angeboten werden.

Bundesweit versorgen über 1.600 kooperierende Haus- und Fachärzte und 250 FPZ Zentren eine Vielzahl an Rückenschmerz-, Hüft- und Knie-Patienten. Nur diese Ärzte können Ihnen eine ärztliche Bescheinigung zur Teilnahme am FPZ Konzept ausstellen.

Durchführen können Sie die Therapie in einem der zahlreichen kooperierenden Rückenzentren unseres Vertragspartners FPZ.

Spezieller Service: Online-Einschreibung aufgrund des Corona-Virus

Damit wir die persönlichen Kontakte beim Weg in die FPZ HüfteKnieTherapie für Sie reduzieren, bieten wir Ihnen ab sofort bis (zunächst) 31. Juli 2020 zusätzlich an, die notwendige ärztliche Bescheinigung für die FPZ HüfteKnieTherapie über den FPZ Online Arzt zu erhalten.

Somit vermeiden Sie den Gang in die Arztpraxis und haben eine sichere Alternative. Vereinbaren Sie Ihren Wunschtermin einfach online. Der Arzt nimmt sich ausreichend Zeit für Sie und kann Ihnen direkt die Bescheinigung für die FPZ HüfteKnieTherapie ausstellen.

Jetzt Bescheinigung für FPZ HüfteKnieTherapie erhalten. Online oder in niedergelassener Praxis. Sie entscheiden.

Mehr Informationen rund um die FPZ HüfteKnieTherapie finden Sie unter www.fpz.de/bkkr-v.