FP

FPZ HüfteKnieTherapie

Durch Training Operationen vermeiden

Die FPZ HüfteKnieTherapie ist ein Behandlungsprogramm für Versicherte mit Arthrose der Hüft- und Kniegelenke, bei denen eine Operation für einen Gelenkersatz droht.

Dieses Versorgungsprogramm mit operationsvermeidenden Interventionen für Hüft- und Kniepatienten baut gezielt die gelenkumgebende Muskulatur auf und ist auf die individuellen Bedürfnisse angepasst. Der hybride Therapieansatz aus analoger und digitaler Therapie umfasst therapiebegleitende Übungs- und Lernprogramme und baut Wissen und Eigenverantwortung für die eigene Lebensführung auf.

Arthrose, besonders in Hüfte und Knie, ist die Ursache für eine hohe Zahl an krankheitsbedingten Fehltagen, stationären oder teilstationären Aufenthalten sowie Operationen. Betroffene sind von der zunehmenden Einschränkung der Bewegungsfähigkeit und Gelenkschmerzen belastet. Das kann Arbeitsunfähigkeit bis hin zur Frühberentung und Invalidität verursachen. Die zunehmende Inaktivität der Betroffenen aufgrund ihrer Symptome verschlechtert die Chancen für eine Besserung durch eine Operation.

An der FPZ HüfteKnieTherapie können Versicherte mit der Diagnose Hüftarthrose (ICD 16.0 bzw. ICD 16.1) sowie Kniearthrose (ICD 17.0 und ICD 17.1), bei denen eine Operation zum Gelenkersatz droht, teilnehmen. Sie benötigen neben einer ausreichenden Übungs- und Trainingsstabilität eine ausreichende körperliche und psychische Motivation zur Programmteilnahme.

Ärztliche Auswahl- und Eignungsprüfung

Eine ärztliche Untersuchung bei einem FPZ-Vertragsarzt stellt sicher, dass die FPZ HüfteKnieTherapie aus medizinischer Sicht für Sie geeignet ist. Die Untersuchung kann auch über den FPZ-Online-Arzt erfolgen.

Eingangsanalyse durch ausgebildete FPZ HüfteKnieTherapeuten

Für die ärztliche Beratung vereinbaren Sie dann einen Termin bei der Arzt-Videosprechstunde oder bei einem teilnehmenden niedergelassenen Arzt. Optional können Sie vor der ärztlichen Beratung einen hüft- oder kniespezifischen Fragebogen und das Kontaktformular ausfüllen. Bei einer Arzt-Videosprechstunde steht Ihr Fragebogen dem Arzt dann bereits zur Verfügung.

Bei der ärztlichen Beratung wird überprüft, ob die geplante Therapie für Sie geeignet ist und ob es ein FPZ Team Hüfte/Knie in Ihrer Nähe gibt. Der Arzt prüft, ob Ihre körperliche Verfassung zur Teilnahme an der FPZ HüfteKnieTherapie geeignet ist und ob Ihre psychische Motivation ausreicht. Im 6-Minuten-Gehtest wird Ihr individueller körperlicher Leistungsstand überprüft. Gemeinsam mit dem Therapeuten definieren Sie Ihre individuelle Ziele; die Therapieplanung wird auf diese angepasst.

Therapie zu Hause und im FPZ-Therapiezentrum

Die Therapie wird in einem Zeitraum von zwölf Wochen durchgeführt. Die Präsenztherapieeinheiten im FPZ-Therapiezentrum wechseln sich ab mit Online-Therapieeinheiten, die zu Hause am Computer bzw. Laptop, Tablet oder Handy durchgeführt werden können.

Pro Woche absolvieren Sie zwei Einheiten im FPZ Therapiezentrum (jeweils 60 Minuten) und zwei Einheiten zu Hause (jeweils 20 Minuten). Die Therapieeinheiten sind an Ihrer aktuellen Belastbarkeit und Ihren individuellen Patientenzielen orientiert und haben gerätegestützte physiotherapeutische Elemente. Zusätzlich erhalten Sie Zugang zu den Online-Wissenskursen „Schmerz ABC“ und Übungen zur Bewältigung von Alltagssituationen (ADL) – mit jeweils 10 Minuten wöchentlich.

  • Die FPZ HüfteKnieTherapie basiert auf Grundlagen internationaler Leitlinien zum Thema Arthrose und ist damit evidenzbasiert.
  • Die FPZ HüfteKnieTherapie hilft, Operationen zu vermeiden. Bewegung ist nachweislich der beste Weg, gegen akute Arthrose und auch um dieser vorzubeugen. Deshalb ist Bewegung das Herzstück dieses Versorgungsprogramms bei Kniearthrose oder Hüftarthrose. So sollen Schmerzen gelindert werden und die Chronifizierung von Schmerz soll vermieden werden.
  • Die Therapie kann wohnortnah durchgeführt werden – es gibt ein deutschlandweites Netzwerk an Therapiezentren.
  • Die Kombination von Therapie im FPZ Zentrum mit digitalen Angeboten als hybride Versorgung ist ein moderner Ansatz in der Versorgung von Patienten.

Für die FPZ HüfteKnieTherapie müssen Sie sich für den Vertrag einschreiben, und Sie benötigen eine ärztliche Verordnung. Die Verordnung erhalten Sie entweder vom FPZ Online Arzt oder von einem niedergelassenen Orthopäden Ihrer Wahl.

Eigenanteil

Pro durchgeführter Therapieeinheit im FPZ übernehmen Sie einen Eigenanteil von 10 EUR – insgesamt beträgt der Eigenanteil maximal 240 EUR für Sie. Dieser Eigenanteil wird direkt vom FPZ Zentrum eingezogen.

Bundesweit kooperieren über 1.600 Haus- und Fachärzte und 250 FPZ Zentren. Nur diese Ärzte können Ihnen eine ärztliche Bescheinigung zur Teilnahme am FPZ Konzept ausstellen. Durchführen können Sie die Therapie in einem der zahlreichen kooperierenden Therapiezentren unseres Vertragspartners FPZ.

Auch die notwendige ärztliche Bescheinigung für die FPZ HüfteKnieTherapie können Sie über den FPZ Online Arzt erhalten. Der Arzt nimmt sich ausreichend Zeit für Sie und kann Ihnen direkt die Bescheinigung für die FPZ HüfteKnieTherapie ausstellen. Vereinbaren Sie Ihren Wunschtermin einfach online.

Die Bescheinigung für FPZ HüfteKnieTherapie erhalten Sie hier oder von einer niedergelassenen Praxis.

Mehr Informationen rund um die FPZ HüfteKnieTherapie finden Sie unter www.fpz.de/bkkr-v.