Gesundheits-Checkup

Ab 35 Jahren können sich Männer und Frauen alle drei Jahre einem Gesundheits-Checkup unterziehen. Versicherte zwischen 18 und 34 Jahren haben Anspruch auf einen einmaligen Check-up.

Im Rahmen der Gesundheitsuntersuchung werden gesundheitliche Risiken und Belastungen erfasst und bewertet, um Erkrankungen rechtzeitig vorbeugen zu können (beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen und Diabetes).

Details:

  • Erhebung der Krankengeschichte
  • Gründliche körperliche Untersuchung
  • Blutuntersuchung (Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin, Triglyceride, Bestimmung des Blutzuckers)
  • Urinuntersuchung (Eiweiß, Glucose, Erythrozyten, Leukozyten und Nitrit)
  • Ärztliches Gespräch über die individuellen Neigungen zu bestimmten Krankheiten
  • Überprüfung des Impfstatus
  • Einmalig für Männer ab 65 Jahren: Ultraschalluntersuchung zur Früherkennung von Bauchaortenaneurysmen

Hinweis: Der einmalige Check-up für Versicherte zwischen 18 und 34 Jahren sieht keine Urinuntersuchung vor. Eine Blutuntersuchung wird in dieser Altersgruppe nur bei entsprechendem Risikoprofil durchgeführt.

Übergangsfrist für neue Untersuchungsintervalle

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Krankenkassen haben sich am 9. April 2019 auf eine Übergangsfrist verständigt. Das bedeutet: Versicherte, die sich zuletzt im Jahr 2017 einer Gesundheitsuntersuchung unterzogen haben, können bis zum 30. September 2019 eine Wiederholungsuntersuchung durchführen lassen.

Für alle Versicherten ab 35 Jahren, bei denen die letzte Gesundheitsuntersuchung im Jahr 2018 (und später) stattgefunden hat, gilt das neue dreijährige Untersuchungsintervall. Wurde 2018 eine Gesundheitsuntersuchung durchgeführt, kann der nächste Check-up wieder ab dem Jahr 2021 erfolgen. Versicherte, die 2019 den Check-up wahrnehmen, haben 2022 wieder Anspruch auf die Untersuchung.