FP

Neues Versorgungsprojekt MSnetWork für Multiple Sklerose-Patienten

Regional: Bayern, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern

Das Studienprojekt MSnetWork ist ein Netzwerk zur Stärkung der Lebensqualität von Patienten mit Multipler Sklerose, eine der häufigsten entzündlichen Erkrankungen des zentralen Nervensystems.

Unsichtbare und sichtbare Symptome der MS können Betroffene im Alltag in ihrer Eigenständigkeit und Handlungskompetenz stark beeinträchtigen sowie die Lebensqualität einschränken. Und da die Erkrankung in der Regel zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr festgestellt wird, bedeutet dieses für viele Patienten oft den Verlust bzw. eine Einschränkung der Arbeitsfähigkeit.

MSnetWork will den Gesundheitszustand von Multiple Sklerose-Erkrankten erhalten oder sogar verbessern und somit die Teilhabe am sozialen Leben sowie die Arbeits‐ und Erwerbsfähigkeit positiv beeinflussen.

Das Projekt zielt dabei auf eine bessere Versorgung durch eine intensivere Vernetzung und eine aktive Zusammenarbeit zwischen den jeweils beteiligten Ärzten und Leistungserbringern ab. Dabei werden Versorgungsangebote gebündelt und sorgen so für einen koordinierten Abruf von Leistungen, um den Betroffenen die jeweils erforderliche Behandlung zukommen zu lassen.

  • Teilnehmer erhalten eine intensive Betreuung von den behandelnden Neurologen sowie zusätzliche medizinische Leistungen.
  • Durch die Einbindung von Arbeitsmedizinern können sich z. B. Maßnahmen rund um den Arbeitsplatz ergeben, die eine Erleichterung für teilnehmende MS-Erkrankte bedeuten. Das können u. a. unterstützende Ausstattungen am Arbeitsplatz oder auch eine Sensibilisierung der Arbeitgeber sein.
  • Zu den im MSnetWork koordinierten Versorgungsleistungen können neben medizinischen Maßnahmen auch sozialrechtliche Beratungen oder ähnliche Unterstützungsangebote gehören.

In einem Netzwerk aus Neurologen, Arbeitsmedizinern, Rehabilitationsärzten, Psychologen und Sozialversicherungen werden festgelegte Gesundheitsleistungen abgestimmt und koordiniert.

  • Der behandelnde Neurologe untersucht in regelmäßigen Abständen den Gesundheitsstatus der Versicherten, die Teilhabemöglichkeiten sowie die Arbeitsfähigkeit.
  • In Abstimmung mit den weiteren Beteiligten in MSnetWork übernimmt, initiiert und koordiniert die neurologische Praxis die Versorgung der teilnehmenden Patienten.
  • Zusätzlich sind arbeitsmedizinische Untersuchungen im Arbeitsumfeld, psychosoziale und sozialrechtliche Beratung, Schulungen in Gruppen und spezielle Informationsangebote sowie frühzeitige ambulante oder stationäre Rehabilitationsmaßnahmen geplant.

Dies kann zusätzliche Maßnahmen umfassen:

  • Regelmäßige sozialmedizinische Assessments der Funktionsfähigkeit und des Partizipationsstatus
  • Arbeitsmedizinische Belastungsuntersuchungen
  • Frühzeitige Integration stationärer und berufsbegleitender Rehabilitationsmaßnahmen
  • Psychosoziale und sozialrechtliche Beratung
  • Medizinische Schulungen der Betroffenen im Umgang mit der Erkrankung und den damit verbundenen neuropsychologischen Symptomen (Neuroredukation)

Bestandteil sind zudem halbjährliche Befragungen zu dem Gesundheitszustand sowie zu krankheitsbedingten finanziellen Belastungen. Die Befragungen umfassen u. a. folgende Aspekte:

  • Selbstwahrgenommene gesundheitsbezogene Lebensqualität
  • Erwerbsfähigkeit und Erwerbstätigkeit
  • Psychische Gesundheit
  • Zufriedenheit mit der Versorgung
  • Kenntnisse über wichtige Aspekte der Krankheit
  • Eigene krankheitsbedingte Kosten z. B. für Hilfsmittel, Fahrten zum Arzt
  • Krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeitstage

Teilnehmen können alle MS-Patienten aus den Regionen Bayern, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern mit einer gesicherten MS-Diagnose, die sich im erwerbsfähigen Alter (18 bis 65 Jahre) befinden und eine Berufstätigkeit ausüben (Teilzeit oder Vollzeit) bzw. studieren oder eine Ausbildung machen.

Ausschlusskriterien:

  • Lebensalter <18 Jahre und >65 Jahre
  • Erwerbsunfähigkeit
  • Pflegegrad 4 oder 5
  • Schwere psychische Störungen (ICD F20-F29, F32.2/F33.2, F32.3/F33.3)
  • Ausgeprägte kognitive Störungen (ICD F00-F09, F10.7)

Der Vertrag ist gültig vom 01.01.2022 bis zum 31.12.2023.

Weitere Informationen: www.msnetwork.info