Was hab' ich?

Übersetzung medizinischer Befunde in leicht verständliche Sprache zu Sonderkonditionen

Texte in ärztlichen Befunden sind häufig schwer verständlich. Wer weiß schon, dass eine Agranulozytose ein hochgradiger Mangel an weißen Blutkörperchen ist? Wer es ab sofort genauer wissen möchte, kann medizinische Befunde in verständliche Sprache übersetzen lassen.

Wir kooperieren dazu mit dem Portal „Was hab' ich?“: Unsere Mitglieder profitieren von einer bevorzugten und schnellen Bearbeitung ihrer Unterlagen.

Wie funktioniert „Was hab‘ ich?“

Auf Anfrage erhalten Sie von uns eine Transaktionsnummer (TAN), die sie auf dieser Internetseite nutzen können. Der medizinische Befund wird anschließend anonym hochgeladen. Innerhalb weniger Tage erstellt ein Team aus Medizinstudenten höherer Semester und Ärzten eine verständliche und fachgerechte Übersetzung. Bei komplexen Befunden steht den Übersetzern ein Team aus Fachärzten beratend zur Seite. Der Nutzer kann die Übersetzung anschließend online und passwortgeschützt abrufen.

„Was hab‘ ich?“ bietet diesen Service grundsätzlich kostenfrei an. Die Vielzahl der Anfragen sorgt aber dafür, dass Nutzer gelegentlich in einem „virtuellen Wartezimmer“ Platz nehmen müssen. Die Befunde von R+V BKK Mitgliedern werden allerdings durch ein eigens von „Was hab' ich?“ bereitgestelltes Team übersetzt. Wir übernehmen die Kosten für unsere Versicherten. Dieser Service ist damit vollkommen unabhängig von der normalen, ehrenamtlichen Befund-Übersetzung auf washabich.de. Unterlagen von R+V BKK-Mitgliedern werden damit schneller bearbeitet und unsere Versicherten dürfen sich wie Privatpatienten fühlen.

Bitte fordern Sie bei Interesse Ihre TAN per E-Mail bei uns an.