FP

Elektronische Patientenakte (ePA)

Versicherten der R+V BKK steht eine elektronische Patientenakte (ePA) kostenlos zur Verfügung. Auf freiwilliger Basis können Sie dort Ihre Gesundheitsdaten lebenslang sicher verwalten. Sie allein haben die Datenhoheit und bestimmen, ob, wie lange und welcher Arzt Zugriff auf Ihre Akte hat. Mit der ePA 2.0 können Sie ab dem 1. Januar 2022 zusätzlich die Daten des Impfausweises, des Mutterpasses, des U-Hefts für Kinder und des Zahnbonushefts von Ihrem Arzt in Ihre Akte übertragen lassen. Weiterhin können Sie sich eine Leistungsauskunft der in Anspruch genommenen Krankenkassenleistungen erstellen lassen. Ebenso können Sie mit der ePA 2.0 bis zu fünf Vertreter festlegen.

Hinweis: Die ePA wurde strikt nach den Vorgaben der gematik (Gesellschaft für Telematikanwendungen und Gesundheitskarten mBH) und des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelt. Die Vorgabe dieser Gesellschaften verpflichtet uns, Sie vor der erstmaligen Nutzung der ePA anhand Ihres Personalausweises und Ihrer aktuellen elektronischen Gesundheitskarte (eGK) zu identifizieren. Die Freischaltung der ePA erfolgt anschließend mittels Aktivierungscode oder PIN. Angesichts der Covid-19-Pandemie ist die Identifizierung derzeit nur über ein Video-Identifizierungsverfahren möglich.

Meilensteine der ePA:

  • Start der ePA Version 1.0

  • Anbieten einer alternativen Identitätsprüfung per Video-Ident

  • Anbindung weiterer Leistungserbringer an die ePA

  • Start der ePA Version 2.0 mit dem Zahnbonusheft, Impfpass, Mutterpass, U-Heft sowie der Leistungsauskunft


     

Häufig müssen Sie wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt oder sogar zu verschiedenen Ärzten und werden doppelt und dreifach untersucht. Dabei entsteht in der Regel viel Papierkram. Die elektronische Patientenakte, bekannt unter dem Kürzel „ePA“, macht da vieles einfacher. Sie ist Ihr persönlicher und digitaler Speicherort für Ihre Gesundheitsdaten, wie ein Tresor, für den nur Sie den Schlüssel haben und entscheiden können, welche Daten Sie hineinlegen und teilen möchten.

In der ePA können Ärzte mit Ihrer Freigabe Diagnosen, Befunde oder Medikationspläne für Sie ablegen. Sollte nun ein Arzt Ihre Befunde oder Dokumente benötigen, braucht er erst den passenden Schlüssel, also eine explizite Freigabe von Ihnen. Sie müssen jetzt natürlich nicht immer einen Tresor mit sich herumschleppen, sondern können Ihre Daten ganz bequem per Smartphone online und digital übertragen.

Unnötige Arztbesuche gehören damit der Vergangenheit an. Das macht Ihnen das Leben viel einfacher und entlastet gleichzeitig die Akteure im Gesundheitssystem! Sie behalten immer den Überblick über Ihre Gesundheitsdaten – und haben so auch Ihren Medikationsplan schnell zur Hand.

Schritt für Schritt zur ePA

Video: Die elektronische Patientenakte (ePA)

 

Funktionen

  • Sichere Identifizierung zum Schutz Ihrer Daten
  • Sicherer Login mit/ohne elektronischer Gesundheitskarte (NFC-eGK)
  • Medizinische Dokumente/Daten verwalten, teilen und empfangen
  • Nutzung des Zahnbonushefts, Impfpasses, U-Hefts und des Mutterpasses
  • Zugriffsberechtigungen verwalten und Vertreter festlegen
  • Benachrichtigungen verwalten
  • Protokolle verwalten
  • Geräte verwalten
  • eGK-PIN ändern
  • Aktenkonto verwalten

Sicherheit

Wir sorgen für den bestmöglichen Schutz Ihrer Gesundheitsdaten. Um sicherzustellen, dass nur Sie oder von Ihnen berechtigte Personen Zugriff auf Ihre ePA haben, werden wir Sie einmalig sicher identifizieren.

Weiterentwicklung

Die App wird kontinuierlich gemäß den gesetzlichen Vorgaben weiterentwickelt.

Voraussetzungen

  • Kunde der R+V BKK
  • Android 9 bzw. iOS 14.5 oder höher für NFC-Nutzung
  • Kein Gerät mit verändertem Betriebssystem

Hilfe

Datenschutzhinweise

Nutzungsbedingungen (IAM)

Einwilligung (IAM)

Infos zur eGK PIN

Video: Der Weg der ePA-Daten

Video: Wie erhalte ich die ePA?